Maskenbildnerei

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

 

Wenn hier der Tag der offnen Türe naht,
Dann heißt es jährlich für die dritten Klassen:
„Es stehen Ausflüge für euch parat -
Begebt euch bitte zu Museumskassen.
Vielleicht gelingt euch ja sogar ein Blick
In eine völlig neue, hippe Sparte.
Berufeschauen gibt bestimmt den Kick
Für eine gute Sicht aus andrer Warte.“

Natürlich wartet die 3B nicht lang
Und plant mit eifrig-flinken Googelhänden
Den Ausflug ohne jeden äußren Zwang
Zur Maske-Wien, um Fragen zu beenden,
Die allesamt um Maskenbildnerei,
Und was dazugehört, sich dreh’n und ranken.
Was gibt es da für lustiges Geschrei,
Als man entdeckt (und grausige Gedanken!),
Dass Narben, Wunden und auch Hollywood
Mit großem Können auf der Homepage stehen.
Schon kommen alle total „in the mood“
Und wollen mehr von dieser Seite sehen.

Doch halt, im echten Leben ist es so,
Dass wir am meisten in der Praxis lernen.
Drum fragen wir und sind recht hoffnungsfroh,
Als wir dann jedes Hindernis entfernen.
Die Kosten sind mit dem KulturKontakt
Und mit den Eltern schnell und fein geregelt.
Der Mehrwert ist natürlich auch verpackt:
Berufsbegleitung wird niemals beflegelt! ;-)

Und wirklich, wir bekommen das OK,
Auch von der Leitung, und die Kinder hüpfen!
Vergessen sind das Handy, der PC -
Auf in die City, in die Maske schlüpfen!
Nach Bahn und U-Bahn sind wir in der Stadt
Und Frau Magistra Katharina Gräser
Erklärt uns, was es auf sich hat
Mit Maskenbildnerei, ganz ohne Laser.
Stattdessen sehen wir, jetzt ohne Schmäh,
Dass Gelatine und ein Pinsel reichen,
Um sich verbrannte Haut, o weh, o weh,
Auf sein Gesicht zu bringen, nur als Zeichen.

Mit viel Elan und noch viel mehr Geschick
Gelingt es auch den Kindern, dies zu machen -
Nach etwas Übung und nach einem Trick
(Genau, der Föhn!) beginnen sie zu lachen:
Du meine Güte, wie sieht das denn aus!
Die Eltern werden ja in Ohnmacht fallen!
So mancher traut sich fast nicht raus
Und will gar gegen eine Mauer knallen…
Doch insgesamt gefällt es allen sehr,
Wenn sich die Leute ganz entsetzt benehmen,
Sobald ihr Blick, von Mitleid wirklich schwer,
Auf die Entstellten fällt, die sich nicht schämen.

Ein Kichern da und auch ein Lachen dort,
Bald wissen alle um die falschen Wunden.
Wir fahren mit dem Zug zum Ausgangsort
Und haben an der Sache ziemlich Spaß gefunden.
Doch nicht nur das, auch Wissen ist dabei,
Denn nur durch „Machen“ geht es in die Tiefe.
Es wär’ den Kindern niemals einerlei,
Wenn Spaß mit Lernen parallel abliefe.
Zu guter Letzt ist ganz klar formuliert:
Wann immer wir die Kids auf Können checken,
Wird ihr Gehirn von Neuem stimuliert -
Und ja!, in jedem wird ein Künstler stecken…