Wir nehmen uns Goethe als Vorbild!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

 

 

Autoren: Benni, Robert, Redouan

Mein Vater, mein Vater, beschützt du mich?

Oh, mein Sohn, das werde ich.

Vater, Vater, ich will nicht weg von dir!

Du, mein Sohn, bleibst hier!

 

Autoren: Kristian, Florian W.

Oh Vater! Oh Vater! Es schreitet voran.

Der Erlkönig zieht mich in seinen Bann.

Mein Sohn! Mein Sohn! Gehe nicht!

Es ist nur Luft, die hier etwas verspricht.

 

Autorinnen: Nicole, Mira

Er raubt dem Kind den Verstand,

er macht es mehr und mehr krank.

Er saugt ihm die Seele aus dem Leib

und erlöst ihn von seinem Leid.

 

Autoren: Patrik und Clemens

Der Erlkönig zieht ab,

die Luft wird dem Jungen knapp.

Dem Kind, dem schwinden die Sinne,

sein Herz hält daraufhin inne.

 

Autor/innen: Jan, Lara, Kathi, Katja

Erlkönig, Erlkönig, was hast du getan?

Ich hatte ihn doch warm in meinem Arm.

Vater des Kindes, er ist nun bei mir,

er tanzt und singt wie damals bei dir.

 

Autoren: Rafael, Florian G., Johannes

Mein Sohn, mein Sohn, verzeihe mir,

ich kannte nicht des Erlkönigs Gier.

Ich konnte nicht beschützen dich,

jetzt bist du tot, ich ertrage es nicht.

 

Autorinnen: Julia, Leonie, Hanna

Der Vater, der Vater, er sieht ihn nicht,

den Erlenkönig mit düsterem Gesicht.

Mein Kind, mein Kind, sei nicht so bang,

wir reiten hinunter, den steilen Hang.