Projekte

Kennenlerntage 1E

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Mag. Carolina Zichtl

img_1690
img_1713
img_1686
img_1694
img_1727
img_1697
img_1689
img_1717
img_1715
img_1719
img_1725

Auch heuer wurden wieder für unsere Erstklassler/innen Kennenlerntage geplant, um den Neulingen so die Möglichkeit zu bieten, die neuen Klassenkameraden/innen etwas besser kennenzulernen. Das Programm der 1E wurde abwechslungsreich und unterhaltsam von der Klassenvorständin Prof. Zichtl gestaltet:

Der erste Vormittag stand ganz im Zeichen der Stärkung der Klassengemeinschaft. Es wurden die Klassensprecher gewählt, die Klassenregeln erarbeitet, ein Geburtstagskalender gebastelt und danach wanderten wir durch die Wälder des Wienerwaldes und stärkten uns bei einem gemeinsamen Picknick. Zum Abschluss gab es noch gruppendynamische Spiele auf der Schulwiese.

Am zweiten Vormittag fuhren wir mit dem Zug nach Wien und besuchten dort das Museum der Illusionen, wo es viele spannende optische Täuschungen zu bestaunen gab. Danach folgte eine Zaubershow des Illusionisten.

Wir verbrachten eine wunderschöne Zeit gemeinsam und freuen uns auf ein erfolgreiches gemeinsames Schuljahr!

   

Kennenlerntage 1A

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Mag. Herbst-Kropatschek

0c18500b-27f6-4c0d-9be3-91162632bc52
435c84fb-c253-4b58-9ea6-d03ec953aafc_1_201_a
ea90274d-f15b-47a4-890f-e651cc2aa06a
d3c18545-daba-4ac4-8062-d2c16702ed61
d218835a-d149-455e-880c-d4bd0d1980b1
f1b9749e-7a74-4f4e-82bc-3602596ca0e8_1_201_a
28cb1703-a94c-4336-b708-a0fbdaa7920b

Wie alle ersten Klassen veranstaltete auch die 1A zwei Kennenlerntage, die wir gemeinsam gestalteten. Gestartet wurde bei uns mit einem gesunden Frühstück, dass wirklich liebevoll von den Schüler*innen vorbereitet wurde. Viele Köstlichkeiten, die selbst gebacken und gestaltet wurden, waren auch schnell wieder aufgegessen. Nach dieser Stärkung gestalteten wir unseren Klassenraum mit gemalten Plakaten für jeden Spind und auch die Klassenregeln konnten wir in der Klasse gemeinsam erarbeiten. Nach einigen Gruppenspielen, bei denen sich die Klasse untereinander besser kennenlernen sollte und dies auch gut gemeistert hat, wurde dann noch ein Puzzlebild gestaltet, womit wir mitteilen wollten, dass jede Klasse aus vielen Schülerinnen und Schülern besteht und wir alle wichtig für unsere Klasse sind.

Nach diesen beiden Kennenlerntagen konnten wir die Hürde des Kennenlernens, des Umstiegs ins Gymnasium bzw. auch die neue Umgebung gemeinsam bewältigen und wir alle freuen uns auf unser 1. Jahr im Gymnasium.

   

Kennenlerntage 1Cg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Mag. Christian Desbalmes

Am Donnerstag und Freitag der 2. Schulwoche (15.09.2022-16.09.2022) haben die Kennenlerntage der 1Cg stattgefunden. Das Ziel dieser Tage war eine Stärkung der Klassengemeinschaft. Für eine Entwicklung des "Wir-Gefühls" und um sich gegenseitig besser kennen zu lernen wurde das folgende Programm in Angriff genommen:

  • Wanderung im Wienerwald vom Naturpark Purkersdorf zur Aussichtswarte Rudolfshöhe in Kombination mit gruppendynamischen Spielen.
  • Besuch des Kletterpark Purkersdorf.

 

Weiterlesen: Kennenlerntage 1Cg

   

Kennenlerntage der 5A und 5C

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Mag. Tanja Radinger

1m0a7456
img_1984
img_1986
img_1988
1m0a7643
img_1983

Die Klassen 5A und 5C haben im Rahmen der Kennenlerntage einen Vormittag im Kletterpark Purkersdorf verbracht, wo Geschicklichkeit, Fitness und Teamgeist gefragt waren. Weiters haben wir gemeinsam mit der Klasse 6C einen Tag in Wien verbracht, bei dem es ein ausgiebiges Kultur-Programm gab: Im Museum der Illusionen haben wir uns mit Wahrnehmung und Sinneseindrücken beschäftigt. Anschließend gab es einen Theater-Workshop im Burgtheater zu dem Stück "Geschichten aus dem Wienerwald", welches wir am Abend auch gemeinsam besucht haben. Weiters haben wir den Nachmittag in der Albertina mit einer Führung sowie einem Atelier-Workshop zum Thema "KünstlerInnen auf der Flucht" verbracht. Diese beiden Tage mit vielfältigem Programm haben uns viele verschiedene Interessen und Talente aufgezeigt und uns schon nach den ersten Schulwochen ein Stückchen näher gebracht - wir freuen uns also sehr auf die vier gemeinsamen Jahre, die noch vor uns liegen!

   

Kennenlerntage 1D

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: MMag. Sandra Kogler

3c0776be-200a-4f17-bb73-9c2b5afa6bbd
img_4890
img_4896
img_4899
img_4898
img_4888
img_4885
981cf1f2-eb1f-41c9-9dec-741abbb40fd1
img_4884

Der Umstieg von der Volksschule ins Gymnasium ist ein großer Schritt im Leben eines Kindes. Die 1D hat diesen großartig gemeistert und viele konnten schon neue Freundschaften in der neuen Klasse schließen. Am Donnerstag und Freitag letzter Woche durften wir zwei lustige, gemeinsame Kennenlerntage verbringen. Der erste davon war dem näheren Kennenlernen, dem Bilden eines Gemeinschaftsdenkens und Spielen in der Natur gewidmet. Der Tag begann mit einer Wanderung durch den nahegelegenen Wald - begleitet von ihrer Klassenvorständin MMag. Sandra Kogler und einem ihrer Turnlehrer Mag. Daniel Dietrich. Schon der Weg zum Spielplatz auf der Lawies wurde für Kennenlern- und Vertrauensspiele genutzt. Nach einem stärkenden Picknick konnten die Kinder der 1D dann ihre sportlichen Fähigkeiten in den unterschiedlichsten Disziplinen unter Beweis stellen, bevor es zurück zur Schule ging. Der nächste Tag wurde genutzt, um den Schwerpunkt dieser Klasse zu untermalen und das Klassenzimmer zu dekorieren. Die Kinder widmeten sich voller Begeisterung ihrem Muffin- Geburtstagskalender. Eine Gruppe gestaltete ein Plakat mit Klassenregeln, bemüht um ein gutes Miteinander.

Der Grundstein für viele Jahre gemeinsamen Lernens und Wachsens konnte mit viel Spiel und Spaß gelegt werden.

   

"Das Monster" von Fin Maya Michal

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: MMag. Markus Sulzbacher

Mittels Stop-Motion-Technik erzählt Fin Maya Michal (4D) die Geschichte einer Figur, die in ihrer Wohnung von einem Monster verfolgt wird. "Beim Drehen von Filmen interessiert mich die Detailarbeit an Kulissen, Figuren und Ausstattung. Es ist spannend mit Filmtechniken zu experimentieren und fiktive Charaktere zum Leben zu erwecken", so die Filmemacherin.

   

Spendenbuffet für Afrika am 23. Juni 2022

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Dr. Thomas Lebzelter

spendenbuffet 3b

Als Ergänzung zu den zahlreichen und erfolgreichen Spendenbuffets für die notleidenden Geflüchteten aus der Ukraine halfen die Schüler*innen der 3B mit ihrem Buffet jenen Kindern, die aktuell in Afrika - nicht zuletzt aufgrund der steigenden Nahrungsmittelpreise - mangelernährt sind und zu verhungern drohen. Konflikte bleiben heute oft nicht regional, sondern sie sind für das Überleben an ganz anderen Orten entscheidend, ebenso wie unsere Bereitschaft hinzuschauen und zu teilen. Die kleinen Köstlichkeiten, die die 3B für diesen guten Zweck servierte, fanden regen Absatz.

   

Exkursion ins Kunsthistorische Museum

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: MMag. Paul Wagner

dscf5082
dscf5089
img_1401
img_1435
gruppenbild_02
gruppenbild_01
img_1420
img_1423
img_1397
img_1404
img_1405
img_1396
dscf5112
img_1419
img_1433
dscf5087
img_1415

Am Freitag 20.5.2022 besuchten SchülerInnen der 1D und 1E das kunsthistorische Museum in Wien. In der ägyptischen Sammlung konnten die Hieroglyphen im Original untersucht werden, genauso wie die vielfältigen Grabbeigaben. Auch das mumifizierte Krokodil zeugt von einer ganz anderen Lebenshaltung, als wir sie heute kennen. Die Antikensammlung und der Raum mit den frühchristlichen Artefakten gibt ein Gefühl für den Einfluss des aufkommende Christentums. Besonders die Büste des Eutropius, mit ihrem strengen Blick aus den überlängten Gesichtszügen, wirkt viel ferner als die antiken Statuen und Reliefe, die zum Teil mehrere hundert Jahre davor entstanden.

Im ersten Stock in der Gemäldegalerie steuerten wir dann gezielt einige Kunstwerke an. In den Kinderspielen von Pieter Brueghel d. Ä. lenkten wir unsere Aufmerksamkeit vor allem auf die vielen Details. Wie als wäre das Gemälde aus vielen einzelnen Bildern zusammengesetzt, erzählt jede Figurengruppe von einem Kinderspiel und fügt sich auf diese Weise zur großen Abbildung eines dicht bevölkerten Platzes, der die einzelnen Figuren in den Hintergrund treten läßt, die wir zuvor noch betrachteten. Ganz anders wirkt dagegen das Selbstbildnis im Konvexspiegel von Francesco Mazzola, genannt Parmigianino. Mit 21 Jahren malt er sich auf eine runde, wie der Spiegel gewölbte, etwa 24 cm großen Holzplatte und schenkt sie dem Papst, als Beweis seiner außerordentlichen Fähigkeit die sichtbare Welt abzubilden. Auch der vier Jahre später entstandene Paulussturz beeindruckte uns mit den strahlenden Farbkompositionen, die wir aufs erste nicht in vergangenen Zeiten vermuten würden. Wir haben noch wesentlich mehr gesehen und konnten auch nicht alle Arbeiten vor Ort besprechen und müssen jedenfalls noch weitere Ausflüge ins Kunsthistorische Museum machen. Bis dahin und für alle anderen empfehlen wir den Saalplan auf der Homepage des KHM.

https://www.khm.at/nocache/objektdb/saalplan/

   

Faust im Burgtheater

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Dr. Robin Hauenstein

img_0020
img-8257
img_9991
img-8256
img-8236
img-8232
img-8267
img-8259
img_9959
img_9950
img-8272
img-8248
img-8262
img-8253

Im Rahmen des Faches Deutsch und unserer Kooperation mit dem Wiener Burgtheater besuchten die Klassen 5C, 6A, 6B und 7B am 30.5.2022 die abendliche Faust-Vorstellung in der Inszenierung von Martin Kusej sowie einen vorbereitenden Workshop (24./30.6.).

Geleitet von Mitgliederinnen des Teams des Burgtheater Studios fanden die Workshops direkt in Proberäumen des Burgtheaters am Ring statt. Die Schüler:innen fanden Gefallen an grundlegenden Übungen zum Thema Schauspiel sowie Szenen mit Originaltext aus dem Stück, vor allem zum Teil der Gretchentragödie.

Auch die Vorstellung selbst wusste wieder zu begeistern, Eindruck zu hinterlassen oder Diskussionen auszulösen - auf jeden Fall war es für die Teilnehmer:innen ein Abend mit der Erfahrung einer zeitgenössischen Inszenierung, die gerade auch durch das geschickt eingesetzte Bühnenbild und Licht, doch natürlich auch durch Schauspielleistungen wie jene von Bibi Beglau als Mephisto in Erinnerung bleiben könnte.

   

Seite 1 von 23