Projekte

Kennenlerntage der 5B

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Georg Rösel und Tina Hofer-Leeb

kennenlerntage5b00001
kennenlerntage5b00002
kennenlerntage5b00001
kennenlerntage5b00002

Die letzten Sonnenstrahlen ausnützend, fuhr die 5B des bildnerischen Zweiges in der Mitte der dritten Septemberwoche mit ihrem Klassenvorstand Mag. Georg Rösel und Stellvertreterin Mag. Tina Hofer-Leeb im Rahmen der Kennenlerntage auf die Burg Wildegg in der Wienerwaldgemeinde Sittendorf. Nach einer langwierigen Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichte die 5B die Burg zu Mittag. Nachdem die Zimmer bezogen worden waren, versammelte sich die Klasse auf einer Wiese, um kooperativ innerhalb einer Stunde als Detektive eine Flugzeugentführung aufzuklären. Mit Bravour und hohem Engagement löste die Klasse gemeinsam diesen Fall. Nach einer kurzen Freizeit begannen die Vorbereitungen fürs gemeinsame Grillen am Lagerfeuer. In Teams wurden Erdäpfel gekocht, Baguettes gebacken, die Feuerstelle angeheizt und aufgedeckt. Bei traumhaften Spätsommerwetter und untergehender Sonne hat es allen besonders gut geschmeckt. Anschließend erfolgte im Gruppenraum der Burg eine nicht ganz ernste gegenseitige Vorstellungsrunde der Schülerinnen und Schüler. Zum Abschluss wurden noch die pantomimischen Fähigkeiten bei einer Runde Scharade auf die Probe gestellt.

Am nächsten Morgen fand ein gemeinsames Frühstück statt und die Zimmer wurden wieder in Ordnung gebracht. Müde, aber glücklich traten alle die Heimreise an – auch der an der Busstation vergessene Schlafsack fand wieder zu seiner Besitzerin.

   

Kennenlerntage 1Db

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Haiderer

kennenlerntage1d00002
kennenlerntage1d00005
kennenlerntage1d00007
kennenlerntage1d00004
kennenlerntage1d00006
kennenlerntage1d00001
kennenlerntage1d00003

Die Kennenlerntage der 1Db begannen mit einer gemeinschaftlichen Wanderung durch den wunderschönen Wienerwald. Bei strahlendem Sonnenschein spazierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam durch die Natur und lernten einander bei einem gemütlichen Picknick und einigen Spielen besser kennen. Beim kreativen Nachbau des eigenen Klassenzimmers aus Stöcken, Steinen und Holz sparten die Schülerinnen und Schüler nicht mit Details und zauberten einige Kunstwerke auf den Boden des Waldes. Bei den abschließenden Ballspielen zeigten sich dann auch noch die sportlichen Seiten der Kinder und der Spaß, den sie hatten, war ihnen leicht anzusehen.

Am nächsten Tag stand die Gestaltung des eigenen Klassenzimmers auf dem Plan. Dieser Vormittag wurde ganz und gar dem kreativen Potential der Kinder gewidmet und so entstanden innerhalb weniger Stunden ein klasseneigener Geburtstagskalender und kunterbunte Spind-Verzierungen. Zusätzlich durften sich die Schülerinnen und Schüler immer wieder bei Denk- und Kooperationsspielen auszeichnen und gemeinsam Erfolge verbuchen.

   

Kennenlerntage der 1Br

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Allram

img_1128
img_1141
img_0451
 

Am Donnerstag, den 12.09.2019, und am Freitag, den 13.09.2019, fanden für die Klasse 1Br die traditionellen Kennenlerntage statt. Dabei sollte für die frischgebackenen Gymnasiastinnen und Gymnasiasten, die mit dem Schulstart in eine völlig neue Schulform und Umgebung eintauchten, der Einstieg in die neue Klassenstruktur erleichtert werden. Dazu wurde am ersten Tag ein gemeinsames Frühstück mit der Klasse veranstaltet, bei dem sich die Kinder austauschen und durch geeignete Arbeitsaufträge näher kennenlernen konnten. Am zweiten Tag unternahmen Frau Prof. Zichtl und Herr Prof. Allram mit den Kindern eine Wanderung durch den Wald, bei der die Klasse verschiedene Aufgaben zu erfüllen hatte, um den Zusammenhalt untereinander zu stärken. Zwei gelungene Tage, die den Kindern und auch den beiden Professoren sehr viel Spaß machten und ihren Zweck vollkommen erfüllten.

   

Kennenlerntage der 1Eb

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Strouhal Helen-Marie

selfie_gruppenbild
schoenbrunn_fuehrung
schoenbrunn_gruppenbild
breakfast
schoenbrunn_pause

Die Kennenlerntage der 1Eb starteten am Donnerstag, den 12.09, mit einem vielfältigen Frühstück, das neben amerikanischen Spezialitäten, wie Cheesecake, regionale Köstlichkeiten bot. Gestärkt begaben sich die Schülerinnen der 1Eb mit ihrer Professorin für Bewegung und Sport, Mag. Bettina Weleba, und ihrer Klassenvorständin, Mag. Helen Strouhal, in den Wienerwald. In der freien Natur erfolgte das Zusammenwachsen der Schülerinnen als Gruppe, was durch dynamische Teambuilding-Spiele unterstützt wurde.
Am Freitag, den 13.09, besuchte die 1Eb gemeinsam mit ihrer Professorin für Deutsch, Mag. Daniela Marecek, und ihrer Klassenvorständin den Tiergarten Schönbrunn. Vor allem das Elefantenbaby entzückte die Schülerinnen und sie fotografierten den kleinen „Kibali" mit Begeisterung. Die Führung im Tropenhaus mit brandaktuellen Themen, wie die Bedeutung der Regenwälder und die Brände im Amazonas, ebnete ein Bewusstsein hinsichtlich der Relevanz der Regenwälder für Klima und Umwelt.
Die Kennenlerntage waren für die Schülerinnen der 1Eb in vielerlei Hinsicht bereichernd. Das gemeinsame Frühstück, die Wanderung sowie der Zoobesuch förderten das Zusammenwachsen als Gruppe, womit die Basis für eine harmonische Klassengemeinschaft bereitet ist.

 

 

   

Kennenlerntage der 5O

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Marlies Bugkel

img_8350
img_8349
img_8278
img_8344
img_8338
img_8242
img_8250
img_8259
img_8332
img_8311

Während der Kennenlerntage des jüngsten ORG-Jahrganges machten sich die Schülerinnen der 5O nicht nur mit der Schulumgebung und Wien näher vertraut, sie lernten auch sich selbst und ihre Mitschülerinnen besser kennen. So starteten wir am 12.9.2019 frühmorgens mit einer Wanderung, vorbei an den Alpakas, nach Wolfsgraben, wo der Vormittag im Zeichen des Miteinanders stand: die Schülerinnen überwanden beispielsweise im Team - so stets die Vorgabe - imaginäre Schlangengräben, mussten sich auf einer - dem Klimawandel verschuldeten - schmelzenden (und natürlich auch imaginären :-) Eisscholle durchdacht zusammenstellen, sodass eine jede ihren Platz darauf fand, oder den Namen ihres Gegenübers schneller ausrufen als ebenjenes Gegenüber. Wichtig war immer, gemeinsam an Lösungsstrategien zu arbeiten, was den Schülerinnen sichtlich viel Spaß bereitete. Den zweiten Tag, den 13.9.2019, verbrachten wir bei schönstem Wetter in Wien und spannten, unter anderem durch die Erzählung des Veilchenepos, den Bogen zwischen Sagen, Mythen sowie Legenden in der Region um den Stephansplatz und deren Wahrheitsgehalt.

Wir freuen uns auf ein schönes gemeinsames Jahr in und mit der 5O!

   

Die 5O zu Besuch bei Frau Bundesministerin Patek (BMNT)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Lucas Semmelmeyer

Dass in den Projekttagen sehr wohl pädagogisch Wertvolles passiert und noch genügend Energie für inhaltliche Auseinandersetzung vorhanden ist, bewies die 5. Klasse des ORG für Pferdewirtschaft am letzten Donnerstag des Schuljahres: Bei einem Termin im Gesundheitsministerium (BMASGK) erfuhren sie von OR Mag. Viktor Szontagh Grundsätzliches zur österreichischen und europäischen Veterinärverwaltung und viel Konkretes über meldepflichtige Seuchen, Transportauflagen und andere für die Pferdehaltung wichtige Bestimmungen. Fragestellungen hierzu wurden und werden in den Unterrichtsfächern Biologie und Pferdehaltung entwickelt.

Anschließend wurde die 5O im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) von Frau Bundesministerin DIin Maria Patek, MBA empfangen, die sich sehr für Ausbildung und Zukunftspläne der Schülerinnen interessierte. Im Religionsunterricht wurde vorbereitend zu Schöpfungsbewahrung, Wachstumskritik und Nachhaltigkeit gearbeitet. Viele der Schülerinnen sind in der Fridays for Future – Bewegung engagiert. Durch Brötchen und Saft gestärkt, kam es zu einem sehr offenen Austausch mit Kabinettschef Mag. Gernot Maier und Sektionschef DI Johannes Fankhauser. Beide nahmen sich über 90 Minuten Zeit für ein lebhaftes, qualitätsvolles und ins Detail gehendes Gespräch, was die Schülerinnen als ehrliches Zeichen der Wertschätzung für sich und ihre Anliegen aufnahmen.

Mag. Bernd Schopf (BIUK), Klassenvorstand
Mag. Lucas Semmelmeyer (RK), Organisation

dsc_0043exc1_1
dsc_0042exc1_1
dsc_0041_1
   

Exkursion zum Flughafen Wien Schwechat

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: WOLF

„Cleared for Take Off“ hieß es Ende Jänner für die Schülerinnen und Schüler der 1A bei der Flughafentour und der anschließenden Besichtigung der Besucherwelt in Wien Schwechat. Nach dem Passieren der Sicherheitskontrolle ging es per Bus über das Flughafenvorfeld, vorbei an der Feuerwehr und dem riesigen Hangar, weiter zum „Flughafen am Flughafen“ (der Teil des Areals, wo Reich und Schön ihre Privatjets parken und auch Staatsgäste offiziell empfangen werden) und wieder zurück übers Rollfeld. Auf unserer Tour erfuhren wir interessante Details aus dem Bereich der Luftfahrt wie zum Beispiel, dass Flugzeuge über keinen Rückwärtsgang verfügen und daher fast jede Reise mit einem „Pushback“ beginnt, wenn sich nämlich der Düsenjet in die Position schieben lässt, von wo aus er selbstständig zur Startposition rollen kann. Auch dass Pilot/in und Copilot/in an Bord nie das gleiche Menü essen dürfen, war für die meisten von uns neu, äußerst spannend und durchaus nachvollziehbar.

Im Anschluss an die rund 50-minütige Bustour lotste uns der Boarding Pass nach „New York“ durch die Besucherwelt und eröffnete uns durchaus interessante Einblicke, zum Beispiel in die Reise eines Koffers auf seinem Weg vom Check-in bis zur Verladung ins Flugzeug. Dass so ein Flughafen nie schläft, war ein weiteres faszinierendes Detail, denn auch wenn in Schwechat nach Mitternacht kaum noch Flieger starten und landen, wird dennoch rund um die Uhr geputzt, gekocht und gewartet (also nicht auf den Abflug, sondern das Flugzeug…).

Einzig der Nebel trübte am Tag unserer Exkursion ziemlich die Sicht und etwas die Stimmung, weil wir so keine Starts und Landungen aus nächster Nähe beobachten konnten. Trotzdem lautet unser Fazit: die Flughafentour ist auf jeden Fall eine Empfehlung für Flugbegeisterte und all jene, die immer gern ein bisschen mehr wissen wollen.

img_00003
img_00002
img_00001
img_00004
img_00007
img_00006
img_00005
   

Exkursion ins Haus der Mathematik (2A)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: DESB

 

Am Dienstag den 29. Januar 2019 unternahm die 2A eine Exkursion in das Haus der Mathematik. Dabei wurde eine mathematische Zeitreise unternommen. In einem kleinen Museum wurde untersucht, wie vor rund 4000 Jahren in Ägypten die Vermessung von Schwemmland mit Hilfe des Satz von Pythagoras durchgeführt werden konnte. Auf den Spuren des griechischen Mathematikers Eratosthenes wurde auch dessen „Sieb“ erklärt, um Primzahlen unter den natürlichen Zahlen zu finden. Ein weiterer Fokus lag auf Rechenmaschinen: Es konnte die Entwicklung von Rechenhilfen bis hin zum Computer nachvollzogen werden.

Zusätzlich zu dieser Zeitreise konnten die Schülerinnen und Schüler den sonst sehr theoretischen Unterrichtsstoff durch unterschiedliche Experimente und Spiele begreifbar machen. In einer mathematischen Erlebniswelt stand das selbstständige Erkunden im Vordergrund. Durch einen spielerischen Zugang sollten somit mathematische Zusammenhänge und Phänomene erkundet werden. Es war auf jeden Fall eine willkommene Abwechslung zum Normunterricht.

 

cimg3646
cimg3623
cimg3650
cimg3621
cimg3654
cimg3652
cimg3651
cimg3670
cimg3665
cimg3642
cimg3649
cimg3658
cimg3624
   

Experimente im Mathematikunterricht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Groiss Dietmar

Am 25. Jänner hatte die Klasse 7O die Gelegenheit, funktionale Zusammenhänge experimentell nachzuweisen. In einer Doppelstunde Mathematik war es an den Schülerinnen, bei den fünf Stationen lineare, quadratische, kubische und exponentielle Zusammenhänge sowie eine Wurzelfunktion anhand bestimmter Versuchsanordnungen zu überprüfen. Sei es etwa bei der Schwingungsdauer eines Fadenpendels in Abhängigkeit der Fadenlänge oder beim Zerfall des Bierschaumes (natürlich alkoholfrei) in Abhängigkeit der vergangenen Zeit – die Ergebnisse aus den praktischen Messungen deckten sich überwiegend mit den dazu angestellten theoretischen Überlegungen. Dass diese Mathestunden wie im Flug vergangen sind, erklärt sich von selbst.

bild3
bild1
bild2
   

Seite 1 von 19