WWG wird Kooperationsschule des Burgtheaters

Geschrieben von: Robin Hauenstein

Drucken

Kurz vor dem Sommer ereilte uns die erfreuliche Nachricht, dass die Bewerbung, ab dem nächsten Schuljahr eine der wenigen Kooperationsschulen des Wiener Burgtheaters zu werden, erfolgreich war und wir dazu ausgewählt wurden, in den nächsten zwei Jahren (mit Option auf Verlängerung) in einen engen kulturellen Austausch mit dem Burgtheater zu treten.
 
Die Zusammenarbeit wird uns als Schule insgesamt betreffen, da sie nicht nur Inhalte verschiedener Lehrpläne und Fächer/UÜ tangieren wird, sondern auch SCHILFS, Fortbildungen, Projekte usw.:
 
"Liebe Lehrer*innen, Schulleiter*innen und Pädagog*innen,

mit der Spielzeit 2019/2020 startet Martin Kušej seine Direktion am Burgtheater, mit ihm startet auch
das Junge Burgtheater - offen für alle - mit einem vielfältigen Angebot. Vor allem die enge
Zusammenarbeit mit den Schulen ist uns dabei sehr wichtig. Neben einem großen Angebot für alle
Schulen der Stadt, wollen wir mit einigen Schulen eine intensive zwei- und mehrjährige
Partnerschaft eingehen.

Ziel ist der Aufbau eines engen kulturellen Austausches zwischen den Schüler*innen, dem
Lehrerkollegium und dem Burgtheater. In den vielseitigen Begegnungen werden die Schüler*innen nicht nur als Zuschauer*innen an die Kunstform Theater nachhaltig herangeführt und dafür begeistert, durch eigenes Ausprobieren und Experimentieren können sie darüber hinaus eigene Sichtweisen auf unsere Welt entwickeln und ihre Persönlichkeit stärken. 
 
Die Kooperationsschulen werden einen intensiven Einblick in die Welt des Theaters bekommen und so kulturelle Bildung an der eigenen Schule ausbauen und stärken. Dazu besuchen die Schüler*innen speziell für sie ausgewählte Inszenierungen, welche in vor- und nachbereitenden Workshops und Theaterlabors mit ihrer Lebenswelt verknüpft werden.

Als integrativer Bestandteil des Unterrichts quer durch alle Jahrgangsstufen werden Themen unseres Spielplans mit den Themen des Lehrplans verknüpft. Essenziell dafür ist für uns eine enge Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der jeweiligen Schule. Für das gesamte Kollegium bietet das Junge Burgtheater Fortbildungen zu Schwerpunkten wie Präsenztraining, kreative Arbeitsmethoden im Unterricht oder Stimm- und Teambildung als SCHILF, pädagogischer Tag oder andere Form der Fortbildung an. In der gemeinsamen Arbeit werden neue Impulse bei den Schüler*innen und Lehrer*innen gesetzt und neue Erfahrungsräume eröffnet.

Darüber hinaus gibt es spezielle Angebote (Projekttage, -wochen), mobile Produktionen oder
besondere Einblicke hinter die Bühne (Führungen für Schüler*innen durch die Abteilungen des
Burgtheaters) für die beteiligten Schulen."
 
Als Fachgruppenleiter Deutsch freue ich mich sehr über diese Gelegenheit und denke, dass sie zur Stärkung des künstlerischen und kulturellen Schwerpunktes unserer Schule insgesamt beitragen wird, und bin überzeugt bzw. weiß, dass die Freude nicht nur meinerseits ist.