SAGMEISTER & WALSH: Beauty

Geschrieben von: Reiter Georg

Drucken

2019_mak_2d_2e_06
2019_mak_2d_2e_08
2019_mak_2d_2e_07
2019_mak_2d_2e_05
2019_mak_2d_2e_04
2019_mak_2d_2e_02
2019_mak_2d_2e_03
2019_mak_2d_2e_09
2019_mak_2d_2e_01

In unserem Alltag haben wir mit vielen Gegenständen zu tun, die nicht nur nützlich, sondern auch schön gestaltet sind. Von der Kleidung angefangen, die wir am Morgen anziehen, über das Geschirr, mit dem wir unsere Mahlzeiten zu uns nehmen, bis zu den Möbeln, die unser Zuhause erst wohnlich machen.

Dass dieses Prinzip der schönen Gestaltung alltäglicher Gebrauchsgegenstände etwas mit Kunst zu tun hat, wurde den Schüler/innen der Schwerpunktklassen 2D und 2E bei ihrem Besuch im Wiener MAK (Museum für angewandte Kunst) eindrucksvoll vermittelt. 

Anlass des Ausfluges war die Ausstellung »SAGMEISTER & WALSH: Beauty«, die sich als »multimediales Plädoyer für die Lust am Schönen« versteht. Es sind Beispiele aus verschiedenen Bereichen der angewandten Kunst (Grafik, Produktdesign, Architektur und Stadtplanung), anhand derer Stefan Sagmeister und Jessica Walsh demonstrieren wollen, »dass schöne Objekte, Gebäude und Strategien nicht nur mehr Freude machen, sondern tatsächlich besser funktionieren«, wie das MAK schreibt.

Neben der wirklich aufsehenerregenden Ausstellung, die den Schüler/innen zahlreiche Möglickeiten zum Mitmachen bot, konnte auch so manches Exponat der Daueraustellung begeistern. So bereitete der Besuch im MAK nicht nur Freude, sondern verschaffte den Schüler/innen auch einen guten Überblick über das weite Feld der angewandten Kunst.