Der Zauberspiegel

Drucken

 

Meine Mutter aber meinte: „Immer auf dem Skateboard zu stehen, Tricks vorzuführen und Autogramme geben zu müssen, dass sei langweilig, schön ist er außerdem nicht! Schauen wir uns eben eine Show an, wenn du ihn unbedingt sehen willst." Ich ging zum Spiegel und frisierte meine Haare. Plötzlich tauchte eine Spirale im Spiegel auf. Sie wurde immer größer, bis sie mich schließlich verschlang. Was mit mir in der Spirale geschah, weiß ich bis heute nicht. Ich fand mich auf der Straße, umringt von Menschen, wieder. Ein Skateboard hatte ich auch in der Hand. Alle sagten zu mir: „Rodney, mach mal ein paar Tricks!" Aus einem einfachen Gabriel Feyertag war Rodney Mullen geworden. Auf Wunsch der Menge führte ich Tricks vor: Ollies, Kickflips, Nosepicks, Bordslides und noch viele mehr. Am Abend war ich müde und brach die Show ab. Viel Geld hatte ich bekommen. Anschließend ging ich zurück in mein 5-Sterne Hotel. Ich fiel todmüde ins Bett.

Am nächsten Morgen fühlte ich mich komisch. Als ich aufstand und mich in den Spiegel sah, bemerkte ich, dass ich gar nicht mehr Rodney Mullen war. Bis heute weiß ich nicht, was mit mir passiert war. Dennoch war es super, einmal ein richtiger Star gewesen zu sein!!!