Caritas-Aktion "Kilo gegen Armut"

Geschrieben von: Mag. Hermann

Drucken

img-6831
img_20191217_093526
img-6831
img_20191217_093526

Die SchülerInnen der 5A schlossen sich in der Vorweihnachtszeit der bereits bewährten Caritas-Aktion "Kilo gegen Armut" an. In diesem Zusammenhang fand am Montag, den 16.12. 2019, ein Thementag statt, startend mit einem zweistündigen Workshop, in dem uns Caritas-Mitarbeiterin Laylan Barwari über interessante Fakten zum Thema „Armut in Österreich“ aufklärte. Darüber hinaus gab es von ihr auch Anleitungen und Denkanstöße zu „unserer“ Caritas-Sammlung, dem aktiven Teil unseres Thementages.

Zu Mittag brachen wir schließlich in Richtung Billa und dm in Tullnerbach auf, wo die SchülerInnen gute zwei Stunden lang haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel für bedürftige Menschen sammelten, indem sie Leute ansprachen und um ihre Mithilfe baten.

Am Ende des Tages spiegelten die Rückmeldungen der SchülerInnen eine breite Palette von Eindrücken und eine große Zufriedenheit mit dem Ergebnis wider.

Ein besonders lieber Dank gilt auch jenen SchülerInnen und Eltern aus anderen Klassen, die das Projekt wesentlich mit unterstützten. Durch die Produkte, die sie mit in die Schule nahmen, wurden die Bananenschachten letztlich noch voller!

 

Gedanken der teilnehmenden SchülerInnen:

„Die Aktion `Kilo gegen Armut` war für mich eine spannende und interessante Erfahrung, da ich mich bis dahin noch nicht so viel mit dem Thema Armut und Hunger beschäftigt habe.“

„Es war spannend zu sehen, wie Menschen reagieren, wenn man sie auf der Straße anspricht.“

„Obwohl manche Menschen nicht gespendet haben, war es interessant zu sehen, dass sehr viele Leute geholfen haben und gerne etwas hergaben.“

„Also die zwei Stunden in der Kälte zu stehen, hat sich definitiv ausgezahlt.“

„Ich fand es ein sehr schönes Projekt, da man anderen Menschen dadurch helfen konnte…Man hat sich danach einfach viel besser und sozialer gefühlt.“

„Leuten zu helfen macht selber glücklich.“

„Ich hoffe, dass auch in Zukunft solche Projekte durch unsere Schule unterstützt werden.“